7 Tipps für einen Urlaub mit Baby in Dänemark
 

7 Tipps für einen Urlaub mit Baby in Dänemark

Mit dem Baby in den Urlaub? Da schwirren den meisten Eltern erstmal unzählige Fragen durch den Kopf.

Wo reist man mit Baby am besten hin?

Sollen wir fliegen oder vielleicht doch mit dem Auto fahren?

Ist am Ferienort auch eine Apotheke und ein Kinderarzt in der Nähe?

Vielleicht bleiben wir doch lieber zu Hause? 


Wir sind der Meinung, dass zu Hause bleiben keine Option ist. Viel zu schön und viel zu groß ist die weite Welt da draußen.

Wir wissen aber auch, dass ein Urlaub mit den ganz Kleinen gut geplant sein will. 

Deswegen haben wir hier 7 Tipps für einen Urlaub mit Baby in Dänemark zusammengestellt.

Denn meistens braucht man für einen traumhaften Urlaub gar nicht weit reisen. 

Eine Ferienwohnung mit Garten und Spielmöglichkeiten ist bei einem Urlaub mit Baby unbezahlbar. Foto: Alexander Dummer

1. Auswahl des Urlaubslandes

Ich gebe zu, unser Vorschlag was das Urlaubsland betrifft ist dank der Überschrift dieses Artikels bereits ziemlich offensichtlich.

Allerdings haben wir auch wirklich gute Gründe dafür, Dänemark als super Urlaubsziel für Familien mit Babys und Kleinkindern vorzuschlagen. 

An erster Stelle steht da etwa das Klima. Das ist nämlich relativ mild. Zwar kann es hier im Sommer auch sehr warm werden, aber meistens sorgt eine frische Brise vom Meer für angenehme Temperaturen und schöne, frische Luft. 

Darüberhinaus ist die Anreisezeit aus Deutschland nicht besonders lang. Wohnt man im Norden Deutschlands, kann man ohne Weiteres das Auto nehmen.

Und aus dem Süden ist ein Flug in das nördliche Nachbarland auch sehr schnell überstanden. Wer mag, kann auch den Zug nehmen und unterwegs die Aussicht genießen. 

Außerdem ist Dänemark ein sehr sicheres Land mit einer gut funktionierenden Infrastruktur. Was für manche wie eine Selbstverständlichkeit klingen mag, ist nicht zu unterschätzen, wenn man mit einem Baby unterwegs ist. 

2. Anreise

Mit Baby zu verreisen, bedeutet jede Menge Gepäck.

Kinderwagen, Wickeltasche, Nuckelflaschen... 

Da kann es von großem Vorteil sein, mit dem Auto in den Urlaub zu fahren. Und das am besten Nachts.

Abgesehen davon, dass Nachts deutlich weniger Stau und Stress auf den Straßen ist, schlafen viele Babys gerne und gut im Auto ein. 

So sind die Eltern entspannter und das Baby wacht am nächsten morgen wie von Zauberhand in einem neuen Land auf.

(Wäre es nicht herrlich, wenn wir das auch könnten?)

Außerdem können Sie bei der Anreise mit dem Auto selbst frei entscheiden, wann Sie Pausen machen, wann Sie essen möchten und in welchem Tempo Sie unterwegs sind. 

Wichtig: Proviant und Kaffee nicht vergessen - und Fläschchen am besten schon vor der Fahrt vorbereiten. 

Bei einer Autoreise wäre der südliche Teil Dänemarks eine gute Option, um die Autofahrt so kurz wie möglich zu halten.

In Blåvand etwa gibt es viele Kinderfamilien und Spielmöglichkeiten, schöne Strände und ein hübsches Stadtzentrum.

Weiter zu fahren lohnt sich allerdings auch. Wer es ganz bis Skagen schafft, zur Spitze Dänemarks, wird mit hübschen gelben Häusschen, malerischen Farben und faszinierenden Naturschauspielen belohnt. 


Ferienhaus ist nicht gleich Ferienhaus. Wählen Sie das richtige für Ihren Urlaub. Foto: Campaya.de.

3. Das Ferienhaus 

Eines der absolut wichtgsten Elemente, wenn man einen Urlaub mit Baby plant.

Und einer der Dinge, die ausmacht, ob der Urlaub mit dem Nachwuchs ein Erfolg oder ein Fiasko wird. 

Wir stimmen für Erfolg. Deswegen sollten diese Dinge bei der Buchung unbedingt beachtet werden: 

  • Die Lage des Ferienhauses ist besonders wichtig, wenn man einen kleinen Menschen und einen großen Kinderwagen dabei hat. Es sollte nicht zu weit draußen liegen, damit Apotheke oder Arzt im Notfall schnell erreicht werden können (mehr unter dem Punkt "Gesundheit" in diesem Artikel). 

  • Außerdem sollte es nicht zu weit vom Mittelpunkt des Urlaubes entfernt sein (Strand, Stadt, Spielplatz), damit es einfach und stressfrei ist sich im Urlaub fortzubewegen und etwas zu erleben - auch spontan. 

  • Eine gut eingerichtete Küche und eine gemütliche Einrichtung im Ferienhaus ist ebenfalls von Vorteil. Dann ist zu Hause kochen kein Problem und Sie können die Stunden im Ferienhaus richtig genießen.

  • Am besten vor der Buchung sichergehen, dass Kinderbett, Kinderstuhl und alles, was Sie sonst für die ganz Kleinen benötigen, vorhanden sind.

  • Eine gute Idee ist es außerdem, ein Ferienhaus mit Garten zu buchen, wie etwa dieses hier in Gilleleje oder dieses in Tim bei Ringkøbing-Skjern. So müssen Sie nicht immer das Haus verlassen, um das schöne Wetter zu genießen und Sie haben die Möglichkeit sich im Gras zu Sonnen und ein Buch zu lesen, wenn Ihr Baby schläft. 

Extra Tipp: Damit der Urlaub auch für die Eltern entspannt ist, buchen Sie ein Ferienhaus mit einem extra Schlafzimmer, so können die Eltern im Wechsel auch mal länger schlafen und sich im Urlaub erholen. Ferienhäuser in Dänemark finden Sie hier

Ein Bonus im Babyurlaub ist es, ganz nah am Strand zu wohnen. Foto: Jelleke Vanooteghem

4. Wichtiges vor Ort 
Auch bei der Wahl des Ortes sind einige Dinge zu beachten, damit der Urlaub mit der ganzen Familie erholsam und stressfrei wird.

Spielplätze für die ganz Kleinen sowie andere Kinder zum Spielen machen Ihr Baby glücklich und somit Ihren Urlaub schöner. Auch, dass die Aktivitäten in der Umgebung kinderwagenfreundlich sind, hilft ungemein.

Eine gute Idee ist es außerdem darauf zu achten, ob es vor Ort Möglichkeiten gibt, Babynahrung, Windeln und anderes Wichtiges für Ihr Kind zu besorgen.

Hier sind beliebte Ferienorte wie etwa Hvide Sande eine sehr gute Option.

Sie sind aufgrund der hohen Besucherzahlen seit vielen Jahren für Familienferien gut ausgestattet.

Die Landschaft ist übrigens super für lange Spaziergange - auch mit Kinderwagen. Und es ist nicht unwahrscheinlich, dass Sie hier auf jemanden treffen, der Deutsch spricht. 

Extra Tipp: Sollte das Wetter schlecht oder die Sonne für die Kleinen zu stark sein, liegt etwa 6 Kilometer südlich von Hvide Sande das Nordsø Badeland.

Dank der Kombination aus Wasserrutschen, Spa und Plantschbecken, ist hier mit Sicherheit für die ganze Familie etwas dabei. 

5. Gesundheit

Wahrscheinlich eine der Fragen, die Eltern vor einem Urlaub mit ihren Kindern am meisten beschäftigen: Gibt es vor Ort eine Apotheke und einen Arzt? Und wie funktioniert im Urlaubsland das Gesundheitssystem? 

Grundsätzlich gilt, dass Touristen in Dänemark immer einen Anspruch auf Behandlung haben, wenn Sie im Urlaub plötzlich krank werden oder einen Unfall erleiden. Sollte dies der Fall sein, rufen Sie bei einem Arzt in der Umgebung an oder Sie fahren direkt hin und und bekommen einen Termin. 

Brauchen Sie Hilfe oder Rat außerhalb der normalen Öffnungszeiten (Montag - Freitag von 8.00 bis 16.00 Uhr), ist die Notfallstation die richtige Anlaufstelle. ACHTUNG: Sie müssen den ärztlichen Notdienst anrufen und ihre Lage beurteilen lassen, bevor Sie in die Notfallstation oder ins Krankenhaus fahren. In den verschiedenen Regionen erreichen Sie den ärztlichen Notdienst unter folgender Nummer:

Region Syddanmark: (+45) 70 11 07 07
Region Midtjylland: (+45) 70 11 31 31
Region: Nordjylland: (+45) 70 15 03 00
Region: Sjælland: (+45) 70 15 07 00
Region: Hovedstaden: (+45) 18 13

Bei akuten oder lebensbedrohlichen Situationen rufen Sie immer sofort die Notrufnummer 112. 

Die Apotheken folgen in der Regel den normalen Ladenöffnungszeiten des Ortes. In größeren Städten gibt es darüberhinaus oftmals eine Apotheke, die bis zum späten Abend geöffnet hat. 

Auch die ganz Kleinen lieben das Meer. Foto: Liana Mikah

6. Am Strand

Dänemark hat eine 7300 kilometerlange Küstlinie und somit auch jede Menge Strand.

Allerlei Auswahl also, wenn es darum geht einen Babyurlaub im Norden zu planen. 

Aber worauf sollte eigentlich geachtet werden, wenn man das Baby mit an den Strand nimmt? 

  • Die flachen, breiten Strände in Dänemark bilden die perfekte Basis für ein kleines Zelt oder einen großen Schirm. So können Sie für die Kinder einen Schattenplatz bauen. An einigen Stränden ist es außerdem möglich, mit dem Auto ganz auf den Strand zu fahren. So müssen Sie Kinderwagen, Spielzeug und Wickeltasche nicht zu Fuß an den Strand schleppen UND das Auto sorgt für extra Schattenplatz. Dies ist beispielsweise auf Rømø oder bei Blokhus und Løkken möglich. 

  • Trotz Schattenplatz sollte man Sonnencreme und Hut nicht vergessen und die zarte Babyhaut vor der Mittagssonne schützen - auch wenn sie nicht so stark zu sein scheint

  • Am besten ist ein Strand, an dem das Wasser nicht zu schnell zu tief wird, damit Eltern und Kinder unbesorgt am Wasserrand spielen und Sandburgen bauen können

  • Wind und Wellen gehören in Dänemark zum Strandausflug dazu - die Dünen an der Westküste bieten Schutz vor dem Wind UND einen optimalen Ort zum Versteckenspielen (für die etwas größeren Kinder und junggebliebenen Erwachsenen)

  • Aber auch auf Seeland gibt es schöne Strände, beispielsweise in Karrebæksminde oder Helsingør. Hier sind die Strände nicht so breit und flach wie an der Westküste, dafür kann man aber Auto oder Kinderwagen ganz nah am Strand parken.

7. Die Erwachsenen nicht vergessen 

Wenn man mit der ganzen Familie im Urlaub ist, stehen die Kleinsten Familienmitglieder automatisch im Mittelpunkt.

Und das ist auch gut so.

Das heißt aber nicht, dass die Erwachsenen den Urlaub nicht ebenso genießen können, wie die Kinder.

Denken Sie daran, zwischendurch auch ein bisschen Zeit für sich zu finden. 

Tagsüber können Sie sich abwechseln, sodass jeder von Ihnen auch mal einen schönen Spaziergang machen oder in Ruhe im Garten lesen kann. 

Außerdem können Sie Aktivitäten und Attraktionen besuchen, die nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern interessieren. 

Das neue Museum Tirpitz in Blåvand beispielsweise, oder das Nordsee Ozeanarium in Hirtshals. 

Am allerwichtigstens aber ist: Eine gute Flasche Rotwein und Zweisamkeit nicht vergessen, wenn die Kleinen nach einem spannenden Urlaubstag eingeschlafen sind. 


Wir wünschen der ganzen Familie einen tollen Urlaub!