Der etwas andere Urlaub am Gardasee
 

Der etwas andere Urlaub am Gardasee


Hier hat Langeweile keine Chance: 7 Aktivitäten für kleine und große Abenteurer am Gardasee


Atemberaubende Natur, leckeres Essen, angenehme Temperaturen... Wer liebt ihn nicht, den Gardasee? Jedes Jahr verbringen Menschen aus aller Welt ihren Urlaub an diesem schönen Fleck im nördlichen Italien.

Aber wussten Sie, dass Italiens größter See und seine Umgebung viel mehr als nur Strandausflüge zu bieten hat? Wenn Sie Ihre Reise gerne etwas actionreicher gestalten, dann lesen Sie hier mit - wir haben 7 spannende Aktivitäten für Sie zusammengestellt.


Windsurfen

Surfer in Torbole am Gardasee. Foto: Campaya.de.


Ob als erfahrener Surfer oder Neuling auf dem Bord, am Gardasee ist für jeden Welleninteressierten etwas dabei.

Besonders am nördlichen Teil des Gardasees, in Riva del Garda und Torbole, gibt es günstige Spots für Anfänger und jede Menge Surfschulen.

Etwa das Surf Center Surf Segnana in Torbole. Hier gibt es einen dreistündigen Anfängerkurs für 59 Euro. Also ab aufs Board und rauf auf die Wellen!


Canyoning

Canyoning: Ein echtes Abenteuer für alle, die Wasser lieben. Foto: Campaya.de.

Bei den Canyoning-Touren wird gesprungen, geschwommen und getobt. Foto: Campaya.de.


Wenn es richtig abenteuerlich sein soll, dürfen Sie sich eine Canyoning-Tour nicht entgehen lassen. Bei dieser ganz besonderen Wassersportart geht es darum eine Schlucht zu durchqueren, die über Tausende von Jahren vom Wasser geformt wurde. Und genau diesem folgen Sie auch.

Sie schwimmen durch Naturpools, durchqueren wilde Bäche und seilen sich unter tosenden Wasserfällen ab. Genau das richtige also, für Abenteuer- und Naturfans.

Am Gardasee werden Canyoning-Touren zum Beispiel von Canyon Adventures angeboten. Ingesamt dauert eine Tour etwa 4 Stunden und kostet 75 Euro. Erfahrung brauchen Sie keine und auch für die Ausrüstung ist gesorgt. 


Mountainbike fahren

Ab aufs Rad und los geht's! Die Landschaft um den Gardasee wartet darauf, entdeckt zu werden. Foto: Campaya.de.


Sie sind bereits seit Jahren mit Ihrem Bike unterwegs und wollen eine echte Herausforderung? Oder Sie sind mit ihren Kindern im Urlaub und auf der Suche nach einem sportlichen Tagesausflug?

Beides kein Problem, denn wer gerne auf zwei Rädern unterwegs ist, ist am Gardasee genau richtig. Alleine um Riva del Garda gibt es über 100 Radrouten, die durch die atemberaubende Berglandschaft am See führen.

Und die Räder? Die können Sie in einem der zahlreichen Fahrradläden ausleihen, etwa im Garda Bike Shop in Riva del Garda. Hier gibt es übrigens auch Citybikes, falls Sie lieber eine etwas gemütlichere Radtour machen möchten.


Kanufahren 

Kaum etwas ist schöner, als die Orte am Ufer vom Wasser zu bestaunen. Foto: Campaya.de.


Eine unserer absoluten Lieblingsaktivitäten auf dem Wasser ist das Kanufahren.

Man ist körperlich aktiv, genießt die Sonne und hat ganz nebenbei eine erstklassige Aussicht auf die charmanten Ufer-Städtchen, die sich wie Perlen an einer hübschen Kette aneinanderreihen.

Möglichkeiten Kanus und Kayaks zu mieten gibt es eine ganze Menge am Gardasee. Uns hat die Kanufahrt bei Sirmione, am südlichen Ende des Gardasees, besonders gut gefallen. Sie erlaubt es Ihnen, die faszinierende Scaligerburg der Stadt ganz ungestört vom Wasser zu betrachten. 


Klettersteiggehen

Ausrüstung nicht vergessen: Klettergurt, Klettersteigset, Helm und Handschuhe können auch vor Ort geliehen werden. Foto: Campaya.de.


Aufgrund seiner fantastischen Lage in Oberitalien hat der Gardasee so ziemlich alles zu bieten, was es an spannenden Sportarten gibt - und das nicht nur auf dem Wasser.

Auch in der Höhe erwarten Sie jede Menge aufregende Abenteuer. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Klettersteig am Nordufer?

Wärmstens zu empfehlen ist etwa der Via Ferrata Fausto Susatti, der zum Cima Capi (909m) führt. Die Route ist nicht zu schwer, auch für Beginner geeignet und die Aussicht ist unschlagbar.


Der Via Ferrata Fausto Susatti dauert etwa 4 Stunden. Foto: Campaya.de.

Unterwegs haben Sie stets einen atemberaubenden Blick auf den See. Foto: Campaya.de.


Wandern

Wanderungen sind immer schön - auch bei Nebel. Foto: Campaya.de.


Sie sind seit Tagen am Gardasee und genießen die Sonne am Strand, aber heute wollen Sie etwas anderes erleben?

Dann ziehen Sie sich einfach statt Schwimmflossen ein paar Wanderschuhe an und machen Sie sich auf den Weg auf das Bergmassiv Monte Baldo - es ist das höchste am Gardasee.

Der höchste Gipfel, Cima Valdritta, ist 2218 Meter hoch. Wer fit ist, kann direkt vom See aus das Massiv hochwandern.

Alternativ gibt es seit Kurzem eine Seilbahn, die Sie von Malcesine am Ostufer des Gardasees auf den Molte Baldo zum Tratto Spino auf 1780 Meter Höhe bringt.

Aber seien Sie darauf vorbereitet, dass Sie wahrscheinlich vor der Abfahrt eine ganze Weile in der Schlange stehen werden.


SUP - Stand Up Paddling

Wenn Sie die Balance und den Wellenrhythmus erst einmal gefunden haben, hat das Stand Up Paddling schon fast etwas Meditatives. Foto: Campaya.de.


Falls Sie diese fantastische Sportart noch nicht ausprobiert haben, sollten Sie dies auf der Stelle tun! Und welcher Ort wäre da besser, als der größte See Italiens?

Beim Stand Up Paddling gleiten Sie auf Ihrem Board durchs Wasser und versuchen beim Paddeln die Balance zu halten. Somit bietet diese Aktivität die perfekte Kombination aus körperlicher Herausforderung und schaukelnder Entspannung.

Hinzukommt, dass eine SUP-Session schön spontan in den Strandtag eingebaut werden kann. Wie lange man unterwegs ist, entscheidet man selbst und zu mieten gibt es die Boards fast überall am Seeufer, etwa in Torbole, Malcesine und in Limone Sul Garda.